Bildungsprämie bei der VHS Hanau

Zahlt sich aus: Die Bildungsprämie

Die Bundesregierung hat zum 1.12.2008 den sog. "Prämiengutschein" eingeführt. Der Prämiengutschein unterstützt die persönliche Weiterbildung durch einen finanziellen Zuschuss. Einen Prämiengutschein in Höhe von max.

154 EUR können Erwerbstätige erhalten, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 EUR (oder 40.000 EUR bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Mindestens die gleiche Summe müssen sie selbst für die Weiterbildung aufbringen.

 

Die Prämiengutscheine können Sie seit dem 1.1.2009 bei der VHS Hanau erhalten. Voraussetzung für einen Prämiengutschein ist in jedem Fall ein persönliches Beratungsgespräch. Vereinbaren Sie einen Termin bei der VHS-Beratungsstelle unter 06181/92380-20 oder per mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Beratungen und Gutscheine

Prämiengutscheine können nicht elektronisch oder telefonisch beantragt werden. Voraussetzung für einen Prämiengutschein ist in jedem Fall ein persönliches Beratungsgespräch in einer ausgewählten Beratungsstellen wie der VHS Hanau.


Das Verfahren stellt sich im Überblick wie folgt dar:

  1. Sie suchen die VHS Hanau als anerkannte Beratungsstelle für den Prämiengutschein auf. Im Rahmen einer Prämienberatung werden die persönlichen Voraussetzungen, das Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung geklärt. Wenn sie erfüllt sind, erhalten Sie einen Gutschein.

  2. Die Beratungsstelle nennt auf dem Prämiengutschein das Weiterbildungsziel und geeignete Weiterbildungsanbieter. Sie erklärt die Finanzierungsmöglichkeiten.

  3. Sie buchen bei einem der genannten Weiterbildungsanbieter einen Kurs oder eine Prüfung für das auf dem Gutschein angegebene Weiterbildungsziel. Der Weiterbildungsanbieter akzeptiert bei Annahme des Prämiengutscheins die anteilige Begleichung der Gebühren in Höhe des Gutscheinwertes mit dem Prämiengutschein.

  4. Der Weiterbildungsanbieter beantragt bei der Service- und Programmstelle Bildungsprämie die Zuwendung in Höhe des Gutscheinwertes.

Um einen Prämiengutschein erhalten zu können, müssen zum Beratungsgespräch folgende Dokumente vorgelegt werden:

- amtlicher Ausweis mit Foto (Reisepass, Führerschein, Personalausweis),

- letzter Einkommensteuerbescheid (mind. aus dem Vor-Vorjahr); ersatzweise kann eine
Nichtveranlagungsbescheinigung (NVB) vorgelegt werden, oder aber eine
Lohnbescheinigung des Arbeitgebers mit Selbstauskunft zum Einkommen,

- ggf. Nachweis über den Aufenthaltsstatus, sofern Sie nicht deutscher Staatsbürger bzw.
deutsche Staatsbürgerin sind.

Im Gespräch sind dann folgende Erklärungen zu unterzeichnen, die in der Beratung erstellt werden:

- Einwilligungserklärung nach § 4a Bundesdatenschutzgesetz,

- Selbsterklärung über den Erwerbsstatus.

Es ist pro Person ein Prämiengutschein pro Kalenderjahr erhältlich.


Weiterführende Informationen zur Bildungsprämie und zum Prämiengutschein erhalten Sie unter der kostenlosen Hotline (0800 - 2623 000), unter www.bildungspraemie.info oder über eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .