VHS Qualitätszertifizierung

Unsere Bildungsarbeit ist qualitätstestiert!

Die vhs Hanau hat erfolgreich die Re-Testierung des Qualitätsmanagementsystems LQW (= Lernerorientierte Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung) bestanden. Nach dem Abschlussworkshop mit Gutachterin Bettina Strümpf erhält das vhs-Team einen Kunstdruck des Künstlers Guido Kratz. Bettina Strümpf, Unternehmensberaterin und Supervisorin aus Wien, hatte den mehr als 100seitigen Report begutachtet und das Abschlussaudit am 28.6.2017 in den Räumen der vhs durchgeführt. Zu beanstanden gab es wenig, betont Strümpf, die vhs Hanau ist in allen Qualitätsbereichen sehr gut aufgestellt.

Die erste Testierung absolvierte die vhs im Mai 2005 und hat seither drei Re-Testierungen durchlaufen. Elf Qualitätsbereiche, von der Bedarfserschließung über Controlling bis Infrastruktur, müssen anhand vorgegebener Kriterien erarbeitet werden, Prozesse beschrieben und dokumentiert werden. An der Qualitätstestierung arbeitet das vhs-Team gemeinsam in Arbeitsgruppen. „Diese Vorgehensweise ist zwar zeitintensiv“, so die Leiterin Elke Hohmann, „aber es ist wichtig, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbezogen sind, wenn es darum geht, Qualität zu entwickeln.“ Erstmals waren auch Kursleitende eingebunden. Am Ende der Re-Testierung werden Entwicklungsziele mit der Zertifizierungsstelle conflex vereinbart, an denen die vhs über die folgenden vier Jahre des Testierungszeitraums arbeiten will. Die vhs versteht sich als lernende Organisation, die sich auf die Bedürfnisse der Lernenden ausrichtet und sich selbst als dauerhaft lernenden begreift. „Qualitätsentwicklung ist ein kontinuierlicher Prozess der vhs“, erläutert Qualitätsbeauftragter Stefan Konrad.
Hanau, 10.07.2017
alt