Wissenswertes über die VHS

Die Volkshochschule der Stadt Hanau

Die Volkshochschule ist eine Abteilung der Stadtverwaltung Hanau. Sie ist eingegliedert in den Fachbereich Bildung, Soziale Dienste und Integration. Zuständiger Dezernent ist Bürgermeister W. Axel Weiss-Thiel.

Das hauptberufliche VHS-Personal

Das hauptberufliche Personal der vhs der Stadt Hanau besteht aus 13 Personen sowie der Leitung und ist in zwei Teams aufgeteilt:

  1. Das Verwaltungsteam ist für alle Teilnehmerangelegenheiten, wie z. B. Anmeldungen, Gebührenzahlungen, Ermäßigungen, sowie für Kursleiterangelegenheiten, wie z. B. Honorarüberweisungen, zuständig.
  2. Das Pädagogenteam ist für die inhaltliche Arbeit der vhs, wie z. B. die Programmerstellung, die Auswahl der Lehrkräfte, die Unterrichtsqualität und die Fortbildung der Lehrkräfte zuständig.

Die freiberuflichen vhs-Lehrkräfte

Der Unterricht wird von freiberuflichen Kursleiterinnen und Kursleitern erteilt. Bei der vhs der Stadt Hanau unterrichten ca. 300 freiberufliche Lehrkräfte.

Die Volkshochschulkommission

Die vhs-Kommission besteht aus 18 ehrenamtlich tätigen Vertreterinnen und Vertretern des öffentlichen Lebens und der gesellschaftlichen Bereiche, insbesondere der Parteien, der Kirchen, der Gewerkschaften, der Wirtschaft sowie den beiden Kursleitervertretern und einer Vertretung des vhs-Fördervereins.

Die Kommissionsmitglieder werden von der Stadtverordnetenversammlung für die Dauer einer Wahlperiode (5 Jahre) gewählt. Vorsitzender der vhs-Kommission ist Bürgermeister W. Axel Weiss-Thiel.

Anforderungen der VHS an die Qualifikation ihrer Lehrkräfte

Wer an der vhs Hanau unterrichtend tätig werden möchte, muss neben seinem Fachwissen eine Reihe von weiteren Qualifikationen nachweisen. Dazu bietet die vhs laufend Fortbildungsseminare an. Gefordert sind:

  1. Methodisch-didaktische Kompetenz: Fähigkeit zu strukturiertem Arbeiten, zu teilnehmerzentrierter Vorgehensweise und Umgang mit Medien.
  2. Soziale Kompetenz: Fähigkeit, sich verständlich zu machen und zuhören zu können, die Lerngruppe in ihrer Dynamik wahrzunehmen, offen zu sein für Kritik und Anregungen, Kooperation zu fördern und Konflikte zu lösen.
  3. Personale Kompetenz: Aufgeschlossenheit für Neues, Kreativität, Eigenverantwortung, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Begeisterungsfähigkeit sowie Bereitschaft zur Reflexion, zum Lernen und zum fachübergreifenden Denken.
  4. Beratungskompetenz: Fähigkeit, weitergehende Fragen der Teilnehmenden in den Kursen zu beantworten und Entscheidungshilfen zu geben.


Die Überprüfung der fachlichen Kompetenzen der Kursleiterinnen und Kursleiter erfolgt über das hauptamtliche pädagogische Team der vhs Hanau.

Fortbildung der vhs-Lehrkräfte: Die erwachsenenpädagogische Qualifizierung und EUROLTA

Die vhs Hanau bietet in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Volkshochschulverband ihren Lehrkräften die erwachsenenpädagogische Qualifizierung (EPQ) an, die mit einem Zertifikat abschließt und den Nachweis attestiert, dass die im Anforderungsprofil genannten Fähigkeiten (siehe oben) trainiert wurden. In den Kursleiterportraits im Programmteil sind die EPQ-Qualifizierungen der vhs-Lehrkräfte vermerkt.

Für Lehrkräfte im Bereich Sprachen kann zusätzlich das EUROLTA-Zertifikat erworben werden. Weitere fachspezifische und fachübergreifende Fortbildungsseminare werden von der vhs in Kooperation mit dem Hessischen Volkshochschulverband regelmäßig angeboten.

Die Kursleitervertretung

Die Kursleiterinnen und Kursleiter wählen alle 5 Jahre zwei Vertreterinnen bzw. Vertreter. Aufgabe der Kursleitervertretung ist es, Ansprechpartner für die Anliegen der Kursleitenden zu sein und diese gegenüber der vhs-Leitung zu vertreten, in der vhs-Kommission mitzuwirken, Begegnung und Austausch zwischen Kursleiterinnen und Kursleitern zu organisieren.

Zugang für Menschen mit Behinderung

Wir achten auf Barrierefreiheit. Daher sind viele Veranstaltungsorte der vhs für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Sehbehinderung zugänglich. Informationen zu barrierefreien Veranstaltungsorten finden Sie im Programmheft.

Qualitätsentwicklung nach LQW

Die vhs Hanau ist seit Mai 2005 zertifiziert nach LQW. Im September 2013 hat sie zum zweiten mal ihre Retestierung erfolgreich durchlaufen. LQW bedeutet "Lernerorientierte Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung". Dieses Qualitätsmanagementsystem wurde speziell für Weiterbildungseinrichtungen entwickelt. Die vhs versteht sich als lernende Organisation, die sich auf die Bedürfnisse der Lernenden ausrichtet und sich selbst als dauerhaft lernend begreift. Qualitätsentwicklung ist ein kontinuierlicher Prozess der vhs.


AZAV-Zertifikat

Die vhs Hanau ist zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung (SGB III). Durch ein Audit der "Fachkundigen Stelle DQS GmbH" wurde der hierfür erforderliche Nachweis erbracht. Die vhs ist ein kompetenter Partner für die berufliche Fort- und Weiterbildung, Erwachsenenbildung und Bildungsberatung.


telc-Prüfungszentrum

Die vhs Hanau ist zertifiziertes Prüfungszentrum für Cambridge- und telc-Prüfungen. In neun Fremdsprachen und auf fünf Niveaustufen können Prüfungen abgelegt und Zertifikate erworben werden. Grundlage ist der "Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER)" des Europarats.


XPERT - Prüfungszentrum

Die vhs Hanau ist akkreditiertes Schulungs- und Prüfungszentrum der Europäischen Prüfungszentrale Hannover. Mit der Zertifizierung wird bestätigt, dass die europaweit einheitlichen Qualitätsstandards für Lehrpersonal, Ausbildungssysteme und Prüfungen garantiert werden. Sie ist berechtigt Xpert R2 Online Prüfungen durchzuführen.