Marketing Spezialist*in gesucht

Marketing-Spezialist*in gesucht!


Kennen Sie die vhs Hanau? Sind Sie ausgebildete Marketing-Spezialist*in mit einem eigenen Büro oder tätig in einer kleinen Agentur?

Dann sind Sie genau richtig bei uns!

Wir suchen Sie, um die vhs Hanau und ihre vielfältigen Angebote und Services besser in die Welt hinaus zu bringen. Helfen Sie uns dabei, unsere vielen Projekte und Bildungsangebote über die verschiedenen Marketing-Kanäle besser zu vermarkten.

Senden Sie uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und dann machen wir einen Termin aus und Sie erfahren mehr.

Wir freuen uns auf Sie!


alt

 
Desinformationen und Verschwörungsmythen in Corona-Zeiten erkennen, benennen und bekämpfen

Online-Gespräch mit Volker Siefert am Dienstag, 7. Juli 2020, 17.00-18.30 Uhr

Gezielt gesteuerte Falschinformationen und Erzählungen von der angeblichen "großen Verschwörung" gibt es nicht erst seit der Corona-Krise. Doch durch die Verunsicherung, die die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie hervorrufen, wenden sich ihnen aktuell wieder mehr Menschen zu. Das zeigen die Demonstrationen gegen die Corona-Einschränkungen, gegen die Bürger*innen aus ganz unterschiedlichen Beweggründen auf die Straße gehen. Wer sind die bestimmenden Gruppen? Welche Ziele verfolgen sie? Handelt es sich um eine berechtigte Demokratiekritik oder sind die Demonstrationen sogar demokratiegefährdend? Prominente Verschwörungserzählungen und Protagonist*innen der Szene werden in diesem Seminar eine Rolle spielen. Gängige Muster hinter „alternativen Wahrheiten“ sollen aufgedeckt und erörtert werden, auch wird der Frage nachgegangen, wer solche Informationen verbreitet und wem sie nutzen. Die Teilnehmenden sollen darin unterstützt werden, der Verbreitung von Falschmeldungen entgegenzutreten und handlungssicher im Umgang mit ihnen zu werden. Aus einem nicht nur für Hanau besonders erschütterndem Anlass beleuchtet Volker Siefert auch die Auswirkung US-amerikanischer Verschwörungserzählungen auf die Morde vom 19. Februar 2020. Der Täter, der die Morde an neun überwiegend jungen Menschen aus rassistischen Motiven begangen hat, glaubte in den letzten Jahren vor seiner Tat auch an Erzählungen, die aus den USA kommen. Dazu gehören Erzählungen über angeblich der Menschheit vorenthaltene außerirdische Intelligenz oder die zahllosen Mythen von angeblich in US-Nationalparks verschwundenen Kindern. Vor diesem Hintergrund wird im Webinar auch darauf eingegangen, warum in den USA weit verbreitete irrationale Überzeugungen auch hier Anhänger*innen finden und welche zerstörerische Auswirkung sie im Einzelfall entfalten können.

Volker Siefert arbeitet als freier Journalist für den Hessischen Rundfunk. Er beschäftigt sich mit politisch und religiös motiviertem Extremismus. In seiner Arbeit beobachtet er immer wieder, wie aus irrationalen Glaubenssystemen für Menschen handlungswirksame Wahrheiten werden können.

Anmeldung: per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder über die Webseite der vhs Hanau: www.vhs-hanau.de. Die Online-Veranstaltung findet über die Plattform vhs.cloud des Deutschen Volkshochschulverbandes statt. Bitte melden Sie sich bis spätestens Sonntag, 5. Juli 2020 an, damit die Zugangsinformationen rechtzeitig per Mail an Sie versendet werden können.
Die Veranstaltung ist gebührenfrei.


Eine Veranstaltung der vhs Hanau.Gefördert im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“

alt




 
Wir sind alle gleich

Wir sind alle gleich ?!

Eine Online-Podiumskonferenz aus Hanau über Hanau

alt


Der rechte Terroranschlag vom 19. Februar 2020 in Hanau erschütterte viele Menschen auf unterschiedliche Weise – als sogenannte Botschaftstat verunsichern die rassistischen Morde insbesondere Menschen mit Rassismuserfahrungen und/oder migrantischer Geschichte; infrage steht auch das Selbstbild einer toleranten, "bunten" Gesellschaft.

Am 8. Juni 2020, 19.00 Uhr möchten wir mit unseren Gästen diskutieren, welche (Rassismus)Erfahrungen sie durch und "nach Hanau" machen bzw. wahrnehmen und inwiefern wir tatsächlich „alle gleich“ sind. Wir wollen über Begriffe wie Rassismus, Rechtsextremismus und rechten Terror sprechen, über diskriminierende Zuschreibungen und die Forderung nach selbstbestimmten Bezeichnungen.
Nicht zuletzt wird es darum gehen, was gebraucht wird, um in Hanau und in dieser Gesellschaft „ohne Angst zu leben“, wie es Saida Hashemi in ihrer Rede zum Trauerakt am 4. März forderte.

Gäste auf dem Zoom-Konferenz-Podium:
Saba-Nur Cheema (Bildungsstätte Anne Frank)
John Kannamkulam (u.a. Schirmherr Internationale Wochen gegen Rassismus in Hanau)
Prof. Astrid Messerschmidt (Bergische Universität Wuppertal)

Anmeldung bis 4. Juni 2020 per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie per E-Mail den Zugangslink zugeschickt.

Die Veranstaltung wird gestreamt, aufgezeichnet und später online gestellt; mit Ihrer Teilnahme stimmen Sie dem zu.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Förderverein der vhs Hanau, vhs Hanau und evangelischem forum hanau+


altalt

 
Kundgebung gegen Rassismus - für eine solidarische Gesellschaft

In der Nacht vom 19. auf den 20. Februar 2020 wurden in Hanau mindestens neun Menschen ermordet. Hintergrund des Gewaltverbrechens ist höchstwahrscheinlich ein rassistisches Motiv.

Wir sind zutiefst erschüttert und drücken den Angehörigen und Freund*innen der Ermordeten unsere Anteilnahme aus.

Als Volkshochschule stehen wir für eine demokratische und solidarische Gesellschaft ein – gegen Hass, Rassismus und jede Form von Menschenfeindlichkeit.

Deshalb weisen wir auf folgende Veranstaltungen in Hanau hin:

Am heutigen Donnerstag, 20.02.2020 findet um 18.00 Uhr auf dem Marktplatz eine Mahnwache zum Gedenken an die Opfer statt.

Für den morgigen Freitag, 21.02.2020 organisieren u.a. DGB Südosthessen und VVN-BdA eine Kundgebung um 17.00 Uhr am Heumarkt.

 
Politische Teilhabe im Netz

Online-Kurs, 4. bis 29. November 2019

Vier Wochen mit vier Themen und vier interessanten Personen - das ist das Grundprinzip dieses sogenannten MOOC (Massive Open Online Course). Ein Angebot für interessierte und engagierte Personen, die sich mit den Möglichkeiten und Risiken der Digitalisierung für die Demokratie auseinandersetzen möchten.

Die Themen sind: Zivilgesellschaftliches Engagement, Bürgerbeteiligung – Open Government, Schreckgespenst Populismus, Individualität – Privatheit – Geheimnis.

Sie können Wissen erwerben zu den Möglichkeiten digitaler Medien, Erfahrungen mit anderen im Chat und im Forum austauschen und ganz praktisch digitale Medien ausprobieren.

Das Angebot ist kostenfrei. Benötigt wird ein Internetzugang.

Anmeldung unter: www.oncampus.de/politische_Teilhabe

Bei Fragen zum MOOC wenden Sie sich an Antje Biertümpel telefonisch unter 06181/92380 37 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter https://bildung-netz-politik.de/ und im Flyer.

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2